TOP Ö 19: StUB-Trassenvarianten Regnitzquerung

Ergebnis/Beschluss:

Der Stadtrat Erlangen empfiehlt dem ZV StUB in der Darstellung der Vorzugstrasse in den
Unterlagen des Raumordnungsverfahrens im Bereich der Regnitzquerung von der Trassenführung der Zuschuss-Rahmenanmeldung in Form der vorgelegten Variante „Wöhrmühlquerung“ (Variante 2.3.) abzuweichen.

 

Der Zweckverband Stadtumlandbahn lässt für die Variante über den Büchenbacher Damm in Kombination mit einer Trasse parallel zum Adenauerring („Büchenbacher Spange“) den Nutzen-Kosten-Indikator (NKI) berechnen.

 


Protokollvermerk:

 

Auf Wunsch des Stadtrates wird einem Vertreter der Bürgerinitiative „StUB ja, aber nicht über eine Kosbacher/ Wöhrmühl-Brücke“ das Wort erteilt.

 

Herr StR Pöhlmann beantragt erneut das Rederecht für den Vertreter der Bürgerinitiative.
Beschluss des Stadtrates: mit 17 gegen 27 Stimmen abgelehnt

 

Herr StR Pöhlmann stellt folgende Änderungsanträge:

1. „Der Start des Raumordnungsverfahrens soll auf Ende 2019 verschoben werden.“

Beschluss des Stadtrates: mit 2 gegen 44 Stimmen abgelehnt

2. „Die Verwaltung und der Zweckverband werden beauftragt, eine weitere förderfähige Trasse ohne zusätzlichen Talübergang zu suchen.“

Beschluss des Stadtrates: mit 3 gegen 43 Stimmen abgelehnt

3. „Es erfolgt eine Prüfung einer Untervariante der Trasse 3.1 mit einer zusätzlichen Spange über die Paul-Gossen-Straße von der Südkreuzung bis zur Äußeren Brucker Straße.“

Beschluss des Stadtrates: mit 3 gegen 43 abgelehnt

 

Der Fraktionsantrag Nr. 059/2019 wird mit 46 gegen 0 Stimmen angenommen.