TOP Ö 17: Anfragen Bauausschuss

Zusatz: -Protokollvermerk-

Protokollvermerk:

1.

Frau Stadträtin Lanig spricht sich im Hinblick auf die schlechte Erreichbarkeit der Altstadt dafür aus, aktuell und rechtzeitig auf Straßenbaumaßnahmen hinzuweisen, mit Berichterstattung in den Erlanger Nachrichten.

 

Des Weiteren erkundigt sich Frau Lanig nach dem Sachstand der Renaturierung des Röttenbachs und würde auch hier einen Bericht in den Erlanger Nachrichten begrüßen. Die Anfrage wurde von der Verwaltung beantwortet.

 

2.

Frau Stadträtin Dr. Marenbach moniert die fehlende Toilette im Spielplatz an der Schwabachanlage. Die Verwaltung sagt hier eine Überprüfung zu.

 

Des Weiteren merkt Frau Dr. Marenbach an, dass am Gerbereitunnel eine breitere Rampe angebracht werden sollte.

Die Anfrage wurde von der Verwaltung beantwortet.

 

Ferner regt Frau Dr. Marenbach an, dass über das Thema „Fernbusse“ besser informiert werden sollte. Die Verwaltung sagt hierzu eine Mitteilung zur Kenntnis in einer der nächsten UVPA-Sitzungen zu.

 

Eine weitere Anfrage der Frau Stadträtin Dr. Marenbach bezüglich eines mit Stahlbeton umfriedeten Hauses in der Dorfweiherstraße wurde von der Verwaltung beantwortet.

 

3.

Eine Anfrage der Frau Stadträtin Aßmus bezüglich der Baumaßnahmen in der Schillerstraße wurde von der Verwaltung beantwortet.

 

4.

Frau Stadträtin Grille berichtet über volle Mülleimer vor der Baustelle an der Grundschule Tennenlohe und bittet die Verwaltung, hier für Abhilfe zu sorgen, eventuell in Form eines Hinweises an den Bauwerber.

 

Des Weiteren spricht Frau Grille die unterschiedlichen Versionen des GIS (Geographisches Informations-System) von ESTW und Stadt Erlangen an und hätte gerne eine Information, worin sich die beiden Systeme genau unterscheiden.

 

5.

Eine Anfrage des Herrn Stadtrat Volleth bezüglich der Stellplatzvoraussetzungen von Studentenwohnheimen im Vergleich zu anderen Gebäuden wurde von der Verwaltung beantwortet.

 

6.

Frau Stadträtin Fuchs spricht den Leerstand von Wohnungen in Erlangen an und erkundigt sich nach einer eventuellen rechtlichen Grundlage zum „Vermietungszwang“. Die Anfrage wurde von der Verwaltung beantwortet.