TOP Ö : Umbau und Sanierung des Gemeindezentrums Frauenaurach mit Einbau einer Kinderkrippe mit 24 Plätzen Geänderte Vorplanung nach DA-Bau 5.4

 

 


Protokollvermerk:

 

Frau Stadträtin Wirth-Hücking beantragt, den Tagesordnungspunkt nur als Einbringung zu behandeln und zusätzlich dem Haupt-, Finanz- und Personalausschuss am 29.02.2012 vor zu legen. Dem Antrag wird einstimmig entsprochen (BWA und JHA).

 

 

Herr Stadtrat Volleth beantragt, folgende Punkte bis zur Sitzung des Stadtrates am 01. März 2012 zu bearbeiten und diesem vor zu legen:

 

  1. Bestandspläne beifügen und dazu erläutern, was neu und was alt ist.

 

  1. Überblick über die Gesamtnutzfläche und die Kostenkennwerte.

 

  1. Woher kommen die ständig steigenden Kosten?

 

  1. Was passiert mit den Lagerflächen von 500 qm im Keller?

 

  1. Wie hoch ist der EU-Schwellenwert?

 

  1. Wie hoch ist der Zeitdruck?

 

  1. Warum können die WCs des Aurachsaals nicht im Keller bleiben?

 

  1. Warum wird der Raum für die Jugendkunstschule in den Varianten mal unten und mal oben geplant?

 

  1. Ist es möglich im Kellergeschoss einen Raum für die Musikschule zu planen?

 

Herr Tonke (JHA) empfiehlt dem Stadtrat, sich für die Variante 1 zu entscheiden.

 

Frau Stadträtin Grille beantragt zusätzlich, bis zum Stadtrat am 01. März 2012, die Frage zu beantworten, in wie weit der demografische Wandel bezüglich des möglicherweise steigenden Bedarfs an Krippenplätzen, in die Planungen mit einbezogen wurde.